Akupunktur

Die Akupunktur ist eine Methode, welche die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Sie wird seit über 4000 Jahren erfolgreich bei Mensch und Tier eingesetzt. Sie basiert darauf, dass spezifische, genau definierte Körperpunkte stimuliert werden. Durch die Stimulation verändern sich biochemische und physiologische Zustände, das Gleichgewicht im Körper wird wieder hergestellt und die Ursache von Störungen wird behoben. Inzwischen weiß man, dass Akupunktur alle wichtigen physiologischen Systeme beeinflusst. Primär wirkt sie über das Zentralnervensystem, das wiederum auf den Bewegungsapparat und das Herz-Kreislauf-System einwirkt. Akupunktur kann mehr als nur Schmerzlinderung bewirken. Die Wirkung hängt dabei von der behandelten Störung und der Wahl der behandelten Punkte ab.

  • Verbesserung der Durchblutung
  • Freisetzung zahlreicher Neurotransmitter und Neurohormone
    • unter anderem fördert sie die Ausschüttung von Endorphinen (natürliche schmerzlindernde Hormone des Körpers)
  • inderung von Muskelkrämpfen
  • Stimulation der Nerven
  • Stimulation des Immunsystems

Daneben hat sie noch zahlreiche weitere positive Wirkungen. Nach der chinesischen Philosophie entsteht Krankheit durch ein energetisches Ungleichgewicht im Körper. Akupunkturtherapie soll die Energie ausgleichen, den Energiefluss korrigieren und dadurch zur Heilung beitragen.

Grundsätzlich kann man sagen, dass die Akupunktur bei regenerativen Erkrankungen sehr gute Erfolge erzielt. Bei degenerativen Erkrankungen führt auch sie nicht zur Heilung, nimmt aber sehr häufig positiven Einfluss auf die Erkrankung, z.B. durch Schmerzlinderung.

  • Störungen des Bewegungsapparats, z.B. Hüftgelenkdysplasie, Arthritis, ED, OCD Bandscheibenprobleme, Verletzungsfolgen
  • Hauterkrankungen, z.B. Leckgranulom oder sensorische Dermatitis
  • Otitis externa, akut oder chronisch
  • Störungen des Nervensystems, z.B. Nervenverletzungen, bestimmte Arten von Lähmungen
  • Atemwegserkrankungen, wie z.B. B. Zwingerhusten, Asthma

  • Störungen des Bewegungsapparats, z.B. Rückenprobleme, Ataxie, Podotrochlose, Hufrehe, Tendinitis sowie zahlreiche andere Lahmheitserscheinungen
  • Störungen des Nervensystems, z.B. Nervenlähmungen, -verletzungen
  • Schmerztherapie vor und nach einer Operation
  • Atemwegserkrankungen
  • Erkrankungen des Urogenitaltraktes, z.B. Cystitis, Rossestörung, Sterilität
  • Atemwegserkrankungen, z.B. COPD

Auch viele andere Erkrankungen reagieren gut auf Akupunktur.

  • akupunktur.txt
  • Zuletzt geändert: vor 7 Monaten
  • von Holger Pannenbäcker